Firefox 2.0 und seine nützlichen Extensions

Firefox 2.0Firefox ist unbestreitbar der momentan erfolgreichste Browser auf dem Markt und erfreut sich rasant zunehmender Beliebtheit. Zurecht, denn kein anderer Browser kann eine solch große Vielfalt an Erweiterungen und grafischen Oberflächen vorweisen wie der flinke Fuchs. Gerade aber bei einer solchen Vielfalt steckt der Teufel im Detail, denn aus der Flut an erhältlichen Erweiterungen noch zwischen sinnig, unsinnig und völlig überflüssig hindurch zu steigen, bedarf es schon sehr viel Aufmerksamkeit und Zeit sich mit den einzelnen Erweiterungen zu befassen.

Um nun dem ein oder anderen vielleicht bei der Entscheidung zu helfen oder einfach nur auf nützliche Erweiterungen aufmerksam zu machen, möchte ich einmal eine kleine aber feine Auswahl auflisten, welche für ein leichteres aber auch produktiveres Arbeiten mit Firefox 2.0 sehr nützlich sind.

Die Links verweisen direkt auf die jeweiligen Extension Homepages. Dort gibt es dann auch detaillierte Informationen über die betreffende Extension.

Nützliche Firefox 2.0 Extensions in alphabetischer Reihenfolge:

  • Aardvark – Ebenenstruktur (Layer) einer Seite anzeigen und hervorheben.
  • About this site – Alle wichtigen Meta-Informationen einer Seite mit einem klick.
  • ColorZilla – Erweiterte Pipette, Color-Picker, Seiten-Zoom und andere Tools.
  • CSS Validator – Validiert Webseiten mit Hilfe des W3C CSS Validator.
  • Download Statusbar – Manager zum Verwalten der Downloads in einer Statusleiste.
  • Dummy Lipsum – Ein “Lorem Ipsum” Text-Generator.
  • Firebug – Werkzeug zum überwachen und editieren von CSS, HTML und Javascript.
  • FireFTP – Kleiner und einfach zu bedienender FTP Client
  • Google Pagerank – Zeigt den Google PageRank einer Seite in der Statusleiste an.
  • Google Preview – Fügt kleine Vorschaubilder der Seiten in Google und Yahoo ein.
  • HTML Validator – Ein HTML Validator in der Statusleiste basierend auf Tidy und OpenSP.
  • IE Tab – Wahlweise die Browser-Engine des Internet Explorers benutzten.
  • MeasureIt – Ein “Maßband” um Breite, Höhe und Ausrichtung von Inhalten anzuzeigen.
  • ResizeIt – Per Tastendruck Firefox auf vordefinierte Größen min- oder maximieren.
  • Sage – RSS und Atom Feed Reader.
  • Server Spy – Zeigt Art und Version des Webservers in der Statusleiste an.
  • ShowIP – Zeigt die IP des Webservers in der Statusleiste.
  • Tab Mix Plus – Verbessert und erweitert die Tabfunktinen von Firefox.
  • Unhide Passwords – Macht Passwörter in Eingabefeldern sichtbar.
  • User Agent Switcher – Zum wechseln des Browser User Agent.
  • SearchStatus – Firefox SEO Toolbar Erweiterung inkl. Alexa Ranking.
  • Server Spy – Zeigt alle geöffneten Tab-Fenster in einer Seite als Übersicht an.
  • Web Developer – Sehr Umfangreiche Toolbar mit allem was der Entwickler begehrt.

Soweit meine persönlichen Helferlein im alltäglichen World Wide Wahnsinn.

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 1. Februar 2007 um 15:37 Uhr veröffentlicht und wurde unter Browser, Firefox abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Trackbacks / Pingbacks zu diesem Artikel

Kommentare zu diesem Artikel

  1. sQuZa

    Deine Homepage gefällt mir echt gut.
    Bin sehr oft hier.
    Tutorials sind amüsant und machen spaß.
    Optisch sieht deine hP richtig schön aus und die News sind auch sehr schön geschrieben.
    Mach weiter so!

  2. Impi

    Alle genannten Erweiterungen sind klasse und sollten installiert werden.

    Vieleicht fügst du noch “NoScript” in deiner Liste hinzu, das Plugin macht es dem Benutzer möglich die Verwendung von JavaScript, dem FlashPlayer und anderen Browserobjekten temporär/konstant zu erlauben bzw. diese Sachen gänzlich auf Seiten zu verbieten.

  3. Ulf (Admin)

    Es ging ja um Helfer für leichteres und vor allem produktiveres Arbeiten, gerade für Webdesigner wie mich, da hat ein Plugin, welches mir jegliche Scripte blockt nix drin verloren.
    Desweiteren halte ich persönlich nicht viel davon z.B. Javascript zu deaktivieren. Wer sowas macht, der wird wenig Freude am surfen haben.

  4. Impi

    Das stimmt nicht ganz. Immer mehr Leute surfen ohne JavaScript. Man sollte immer eine Alternative ohne JavaScript mit einbauen bzw. auf User reagieren, die kein JavaScript aktiviert haben.

    Dazu kann man dieses Plugin auch verwenden!

    Impi

    P.S.: “Wer sowas macht, der wird wenig Freude am surfen haben.” – kann ich nicht bestätigen!

  5. Ulf (Admin)

    Ich denke da haben wir wieder einen Punkt bei dem die Meinungen so weit auseinander gehen, das keine gescheite Schnittmenge gefunden wird :P

    Wie gesagt, wer Firefox verwendet, der hat einen sehr sicheren Browser und braucht folglich nicht auch noch JavaScript und Flash komplett zu bannen, denn beides sorgt für ein besseres Erlebnis und weitere Funktionalität auf Webseiten.

    Ich z.B. verwende auf meiner Seite hier das Lightbox 2 Script um die Screenshots in den Referenzen oder auch die Detailansichten in den Photoshop Tutorials ein wenig spektakulärer in Szene zu setzen. Mit deaktiviertem JavaScript ploppt bei dir jedoch der Screenshot einfach nur in einem neuen Browserfenster auf.

    Klar lässt sich über Sinn und Zweck solcher Scripte streiten und in erster Linie stellen sie Features und kleine Gimmicks dar. Aber genau solche Dinge machen oft das Erlebnis auf bestimmten Seiten entscheidend aus.

    Von daher weiterhin meine Meinung: Finger weg von solchen No-Scripts. JavaScript, Flash, etc. gehören zum Web-Erlebnis einfach dazu und sollten nicht einfach blockiert oder unterdrückt werden. Im echten Leben lässt sich ja auch keiner gerne eine Zensur aufdrücken oder Inhalte vorenthalten (sei es in Spielen, Büchern oder Filmen) warum also im Internet auch noch freiwillig das Erlebnis einschränken oder gar verkrüppeln.

  6. Impi

    Du sagst es. JavaScript sowie Flash und andere Objekte gehören dazu – aber nur auf vertrauenswürdigen Seiten.

    Ich hab keine Lust beim Surfen bei jedem x-beliebigen Datensammler in der Datenbank mit Auflösung, Browserdetails, usw. zu aufzutauchen. Natürlich werden manche Informationen an den Webservergesendet, das lässt sich (ohne auf Surfkomfort zu verzichten) nicht verhindern.

    Und genau deshalb benutze ich NoScript. Falls ich auf der Seite von Dir surfe klicke ich einmal auf den Icon der unteren Leiste des Browsers und erlaube JavaScript & Co. für Deine Seite :).
    Das sind zwei Klicks die mich vor einer virutellen Spur durchs WWW schützt.

    Impi

    P.S.: Meine Ansicht der Dinge, ich zwinge niemanden sie zu teilen. Es war einfach nur ein Tipp :).

  7. Ulf (Admin)

    Sorry für den Edit deines Comments aber ich kann dieses “Sie´zen” einfach nicht leiden, da fühl ich mich gleich immer 10 Jahre älter. :P

    Wie schon gesagt, bei dem Thema werden wir keine gescheite Schnittmenge finden, ich denke der Link oben zeigt allen die diesen Beitrag lesen, wo sie NoScript herbekommen und wofür es gut ist.

    Über Installation, Verwendung und natürlich Sinnigkeit entscheidet schlussendlich jeder für sich selbst.

  8. Jan

    Auf Adblock Plus möchte ich mittlerweile auch nicht mehr verzichten.

    Oder was sagst du dazu Ulf, gehört Werbung für dich auch einfach zum Web-Erlebnis dazu ? ;)

  9. Ulf (Admin)

    Nun ja, das ist ne Fangfrage ;-) Nee im Ernst Werbung ist auch für mich Harte Kost beim surfen, wobei ich zwischen herkömmlicher Werbung, sprich Bannern & Animationen und den sogenannten LayerAds unterscheide. Mit ersteren kann ich sehr gut leben, da ich auch als Webdesigner selbst für viele Shops Banner bzw. Bannerpakete gestalte und einbinde. Solche harmlosen Banner, sofern dezent in der Seite untergebracht stören mich persönlich nicht im geringsten und haben durchaus ihre Daseinsberechtigung.
    LayerAds hingegen … da platzt mir in regelmäßigen Abständen der Hals :P Nur leider tun sich hier die Adblocker sehr schwer, da gerade LayerAds nur schwer vom Design und Konstrukt einer Seite zu unterscheiden sind für solche Programme. Meines Wissens gibt es da keinen zuverlässigen Schutz gegen.
    Was mich auch nervt sind Google Adwords und wie sie leider immer mehr Einzug in die Blogs halten. Zwischen jedem Artikel prangern einem diese Werbeblöcke entgegen, natürlich gut getarnt als Textlinks, weswegen man hin und wieder aus versehen drauf klickt.
    Aber kurz gesagt, nein ich verwende keine Werbeblocker, wozu auch, der Werbung die mich wirklich nervt, wird damit kein Einhalt geboten und normale Banner bemerke ich schon gar nicht mehr.

  10. Stephan

    Ich benutze gegen die Layer die Erweiterung “Layerblock”. Nicht ganz 100%ig zuverlässig, aber der ein oder andere Layer wird erfolgreich abgefangen und geblockt.

    Gruß Stephan

  11. shap

    Hallo,

    deine Webseite ist Toll ein echt schickes Design und zu den Erweiterungen kann ich nur sagen juhu mein portable Firefox habe ich komplett auf Vista Style eingestellt und ich bin sehr froh das es so viele Plugin’s gibt da macht es echt spaß an- und mit dem Browser zu spielen und zu Arbeiten.

    Ein Grosses Lob zu deinen Tutorials, die sind sehr Einfach und machen echt Spaß ich habe auch einiges Gelernt danke^^ .

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Wegen des stetig zunehmenden Kommentar-Spams, lasse ich keine Links mehr zu, welche nicht zur Blogsphäre gehören. Jegliche Form werblicher Kommentare, zu Shops oder Shop-Kategorien, Portalen oder MFA-Seiten (Made for AdSense) sind hier unerwünscht. Als Name bitte den Vor- und/oder Nachnamen bzw. den Nickname verwenden. Keywords und selbstverständlich die zugehörigen Links, welche offensichtlich nur dem Suchmaschinenranking dienen, werden umgehend gelöscht.






Validate XHTML Validate CSS